Suche
Stethoskop
Linderung von Beschwerden bei vergrößerten Hämorrhoiden
Bei Symptomen von vergrößerten Hämorrhoiden können entzündungshemmende Cremes und Salben sowie Hausmittel und Homöopathie Linderung verschaffen.
Haemorrhoiden

Linderung von Beschwerden bei vergrößerten Hämorrhoiden

Zur Linderung der Beschwerden bei vergrößerten Hämorrhoiden gibt es eine Reihe von frei verkäuflichen Cremes und Salben in der Apotheke. Auch einige Hausmittel und homöopathische Substanzen können die Symptome zumindest zeitweise lindern. Zu beachten ist dabei allerdings, dass jede äußerlich angewendete Maßnahme zwar die Symptome abdämpfen kann, jedoch nicht die eigentliche Ursache behandelt.

Vergrößerte Hämorrhoiden des 3. und 4. Grades lassen sich durch eine Salbe nicht in ihre ursprüngliche Position zurückbringen. Bei Beschwerden des 1. Schweregrades können bestimmte Wirkstoffe den Leidensdruck allerdings mildern und in Kombination mit einer ballaststoffreichen Ernährung und Änderung des Stuhlverhaltens den weiteren Verlauf des Hämorrhoidalleidens hinauszögern oder gar verhindern.

Eulatin NH Salbe von Abanta Pharmaceuticals

Eulatin® NH Salbe mit dem praktischen Applikator für eine saubere Anwendung.
Erhältlich in Ihrer Apotheke!

Inhaltsstoffe: u.a. Hamamelisrinden-Fluidextrakt, basisches Bismutgallat und Tannin Anwendungszweck: Zur Erleichterung des Stuhlgangs bei Hämorrhoiden / verbessert die Gleitfähigkeit des Stuhls /vermindert die Druckbelastung bei der Stuhlentleerung / Stuhlentleerung ohne schmerzhaftes Pressen / schützt die nicht perforierte Analschleimhaut vor Einreißen und Juckreiz Allgemeine Hinweise: Enthält Wollwachs und Wollwachsalkohole. Weitere Informationen zur Eulatin NH Salbe entnehmen Sie bitte der Gebrauchsanweisung.

 

Cremes, Salben und Zäpfchen

Frei verkäufliche Arzneimittel aus der Apotheke enthalten meist ein oder mehrere Wirkstoffe, die insbesondere darauf abzielen, Jucken und Brennen beim Stuhlgang zu lindern. Hierzu zählen beispielsweise Zinkpaste und Wundsalbe. Der Wirkstoff Hamamelis findet häufig Verwendung, weil er hautberuhigend und entzündungshemmend wirkt. Salben und Cremes mit Benzocain, Lidocain oder Cinchocain sorgen für eine lokale Betäubung.

Kortisonhaltige Präparate werden vom Arzt verschrieben. Die enthaltenen Wirkstoffe Prednisolon oder Hydrocortisonacetat wirken auf das Immunsystem und beugen Entzündungen im Analbereich vor. Die Anwendung von Salben und Cremes mit Kortison muss immer zeitlich begrenzt sein und die Dauer vor dem Einsatz mit dem Arzt besprochen werden. Denn Kortison kann die empfindliche Haut im Analbereich schädigen. Zudem kann die langfristige Anwendung von kortisonhaltigen Präparaten Pilzinfektionen verursachen, die sich in Richtung des Darms ausbreiten können.

Einige entzündungshemmende und betäubende Wirkstoffe sind auch in Form von Zäpfchen oder Anal-Tampons erhältlich. Bei letzterem befinden die lindernden Substanzen in einer kleinen Mulleinlage, die in den After eingeführt wird. Im Analkanal werden die Wirkstoffe allmählich abgegeben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Cremes und Salben wirken Zäpfchen und Anal-Tampons entsprechend innerlich direkt am Gefäßpolster.

Hausmittel, Homöopathie und Akupunktur

Zur Linderung der Symptome bei vergrößerten Hämorrhoiden können auch einfache Hausmittel angewendet werden. Hautberuhigende Substanzen wie Hamamelis, Kamille und Eichenrinde sind für ein Sitzbad mit lauwarmem Wasser gut geeignet. Die Pflanzen enthalten Gerbstoffe, die entzündungshemmend wirken.

Patienten, die für ihre Behandlung auf Homöopathie setzen, können mit Calcium fluoratum bei juckenden und hervortretenden Hämorrhoiden Linderung erzielen. Bei starken Blutungen der Hämorrhoiden soll Hamamelis Abhilfe schaffen. Nux vomica wird zur Linderung von Krämpfen empfohlen, Paeonia officinalis bei starken Schmerzen am After während der Darmentleerung.

Die Traditionelle Chinesische Medizin sieht den Ursprung eines Hämorrhoidalleidens in der Ansammlung von „feuchter Hitze“ und Blutstauungen. Bei Patienten mit Hämorrhoiden des 1. und 2. Grades kann durch die Stimulation bestimmter Akupunkturpunkte am Gesäßmuskel Linderung der Beschwerden erzielt werden.

Sabrina Mandel